Stiftung Gralsbotschaft

lenzhalde_600px

Die „Stiftung Gralsbotschaft“ ist eine gemeinnützige, überkonfessionelle Institution. Sie wurde 1951 auf Anregung von Maria Bernhardt, der Witwe des Autors der „Gralsbotschaft“, gegründet und bietet ein Programm ausgewählter Publikationen zu weltanschaulichen Fragen. Im Mittelpunkt des Verlagsprogrammes steht das Werk „Im Lichte der Wahrheit – Gralsbotschaft“ von Abd-ru-shin. Diesem weltanschaulichen Grundlagenwerk, das bisher in 18 Sprachen übersetzt wurde und in etwa 90 Ländern der Welt erhältlich ist, ordnen sich zahlreiche weitere Schriften an.

Die Stiftung Gralsbotschaft verbreitet ausschließlich die „Ausgabe letzter Hand“ des Werkes „Im Lichte der Wahrheit – Gralsbotschaft“ von Abd-ru-shin. Der Autor hat in seinen letzten Erdenjahren eine Überarbeitung und Neuordnung der Gralsbotschaft vorgenommen und nur diese Ausgabe sollte noch zur Weitergabe kommen. Diesem ausdrücklichen Wunsch des Autors – wie er von Maria Bernhardt und Irmingard Bernhardt bekanntgegeben worden ist – ist die Stiftung Gralsbotschaft verpflichtet.

Bleibende Werte und Anregungen für ein bewußtes Leben zu vermitteln, ist eine wichtige ideelle Zielsetzung für alle Veröffentlichungen im „Verlag der Stiftung Gralsbotschaft“.

Der zunehmenden Bedeutung des audiovisuellen Bereiches wird der „Verlag der Stiftung Gralsbotschaft“ mit zahlreichen Hörbuchproduktionen gerecht. Seit 2011 erscheint das gesamte Verlagsprogramm auch als E-Books in elektronischer Form.